28 Februar 2017

6 Köpfe - 12 Blöcke Churn Dash - Vergrößern und Verkleinern von Quiltblöcken

Schon wieder Ende des Monats und ich musste mich echt sputen, den Churn Dash nach Nadra´s Anleitung auf ihrem Blog ellis & higgs für unseren 6 Köpfe 12 Blöcke Quilt Along auf Facebook zu nähen. Passend zur Butterfass-Geschichte habe ich den gelben Tula Pink Stoff + Biene in die Mitte gesetzt - na ja, war wohl doch eher Zufall....


Ich mag diesen Block schon lange und habe mich bei unserer Planung im Vorfeld mächtig gefreut, das er es in unser Layout geschafft hat! Es gibt so wahnsinnig viel, schöne Quilts aus diesem Block - historische oder auch moderne Varianten. Durch die Stoffauswahl oder vielleicht auch durch die Auslegung sind hier im Quiltalong viele unterschiedliche Churn Dash´s entstanden, die so verschieden wirken, obwohl sie auf dem gleichen Block-Konstrukt basieren.
Einen tollen Eindruck davon bekommt ihr neben Facebook übrigens auf unserer Pinnboard bei Pinterest oder auf unserer Flickr-Gruppenseite!

Neben den vielen schönen Blöcken ging ja das Thema "Nadelkissen" diesen Monat ab wie Schmidts Katze! Welch tolle zusätzliche Tutorials Katharina / greenfietsen und später auch Dorthe / Lalala Patchwork für die Blöcke in klein als Nadelkissen gepostet haben, oder?

Obwohl mir die Nadelkissen echt gut gefallen, bin ich eher ein Nadel-Blechbüchsen-Aufbewahrer. Daher habe ich mich noch nicht in die Reihe derer begeben, die in die Fabrikation von den kleinen, süßen Dingern eingestiegen ist.
Aber mir ist da eine andere Idee gekommen: Wenn hier schon von 12" Inch auf 4" Inch Blöcke verkleinert wird, dann könnte ich euch doch zeigen, wie man Blöckgrößen generell vergrößert oder verkleinert, oder?

Also los geht´s!
Grundsätzlich müsst ihr euch erst einmal über das Raster (im Englischen Grid) des Quiltblocks im Klaren sein. Mit dem Raster sind die einzelnen Quadrate gemeint, aus denen ein Quiltblock besteht.  Wenn ihr euch mal generell Patchworkblöcke betrachtet, werdet ihr erkennen, dass man sie in Segmente pro Reihe (also in Quadrate) unterteilen kann.
Die einfachste Unterteilung ist der 4-Patch, bestehend aus zwei Segmenten (Quadraten) pro Reihe und zwei Reihen = 4 Quadrate.
Bei unserem Churn Dash z.B. handelt es sich um ein Raster von 3 x 3 Blockteilen oder auch Nine-Patch genannt. Auf der unteren Darstellung habe ich die Trennlinien zwischen den Segmenten mal blau eingezeichnet, so könnt ihr die Quadrate besser erkennen:


Seht ihr das Raster bestehend aus 9 einzelnen Quadraten - drei Quadrate pro Reihe x drei Reihen = 9 einzelne Quadrate!

Beim Vergrößern oder Verkleinern von Blöcken rechnet man immer nur mit dem fertigen Maß der einzelnen Blocksegmente! Die Nahtzugabe von rundum 1/4" Inch wird anschließend dem Quadrat hinzugerechnet (z.B. 4" fertiges Quadrat + Nahtzugabe = 4,5" Zuschnittgröße)
 
Unser Churn Dash Block hat ein fertiges Maß von 12" Inch, d.h. jedes einzelne Quadrat hat ein fertiges Maß von 4" Inch. Jetzt beginnt die Rechnerei.... - holt mal euren Taschenrechner raus!

Sagen wir, wir wollen statt der 12" Inch den Block in einer fertigen Größe von 8" Inch haben. Das ist gleich mal eine der schwierigeren Aufgaben, denn 8" Inch lassen sich nicht so leicht durch 3 teilen...

8" Inch (fertige Blockgröße ohne NZG) : 3 Raster pro Reihe = 2,66666.... = 2 2/3" Inch

2 2/3" Inch werdet ihr fragen? - kann man doch auf dem Patchwork Lineal gar nicht darstellen!
Stimmt.... Was wir an Einheiten auf dem Lineal haben sind achtel-, viertel-, ein halbes- und ganzes Inch. Hier noch mal die Grafik aus meinem Blogpost zum Thema Lineale:


So sehen Brüche in Dezimalzahlen umgerechnet aus:

1/8 = ,125
1/4 = ,25
1/3 = ,33
3/8 = ,375
1/2 = ,5
5/8 = ,625
3/4 = ,75
7/8 = ,875

Für unsere Berechnung von 2,666.... oder 2 2/3" bedeutet das, das diese ominösen 2/3 zwischen den Markierungen von 5/8 und 3/4 liegen müssen. Ich bin normaler Wiese schon sehr für das exakte Zuschneiden, aber in dem Fall muss man locker bleiben!
Jetzt muss man zu diesem Maß noch die Nahtzugabe von ringsum 1/2" Inch hinzurechnen und kommt auf ein zu schneidendes Maß von etwas mehr als 3 1/8" Inch.

Zusammengefasst noch mal die Formel:

Fertige Blockgröße : Raster = Fertige Quadratgröße pro Raster

Diese Rechnung lässt sich auf alle weiteren Raster anwenden. Habt ihr z.B. ein Raster von 4 Quadraten pro Reihe / 4 Reihen - euer Ursprungsblock ist 12" fertige Breite - dann wäre eure Rechnung für eine neue fertige Blockgröße von 8" Inch wie folgt:

8" Inch : 4 Quadrate = 2" Inch fertiges Quadrat pro Raster
2" Inch fertiges Quadrat pro Raster + Nahtzagabe = 2 1/2" Inch Zuschnittmaß
  
Dies Umrechnungen gelten genauso für das Vergrößern der Blöcke. Wenn ihr z.B. einen Block in 16" Inch Größe haben möchtet, teilt ihr die fertige Größe des Blocks durch die Anzahl der Raster und rechnet dem Ergebnis noch die Nahtzugabe hinzu und schon habt ihr das Maß für ein Raster für den Block mit 16" Inch!

Jetzt wisst ihr schon einmal, wie groß die Quadrate werden müssen! Da wären beim Churn Dash aber noch die Half Square Triangle. Wie ihr die machen könnt, hat Verena / Einfach Bunt in ihrem genialen Blogpost beschrieben. Außerdem hat sie noch einen weiteren Blogpost zum Trimmen von Half Square Trinagle geschrieben.

Zu der ersten Methode zum Zuschneiden der Half Square Triangles, die Verena auf ihrem Blog vorgestellt hat, stelle ich euch hier die Maße zum Zuschnitt der benötigten Quadratgrößen vor und welche Größe ihr für die HST nach dem Nähen, bzw. Trimmen erhaltet. Mein Rat vorweg: Schneidet die Augangsquadrate immer eine Nummer größer und trimmt die HST´s anschließend auf euer benötigtes Maß!

         Zuschnitt Quadrat                   Fertiger HST
2  7/8“                                  2“
3  3/8“                                  2  ½“
3  7/8“                                  3“
4  3/8“                                  3  ½“
4  7/8“                                  4“
5  3/8“                                  4  ½“
                                           
12 3/8“                                 11 ½“
12 7/8“                                 12 ½“
                                           

Irgendwie ist alles Mathe, oder....

Mathe war in der Schule eins meiner Horrorfächer - noch heute träume ich davon, dass ich Mathe im Abi bei diesem absolut bescheuerten Lehrer ablegen muss - voller Albtraum! Erst in meiner Ausbildung wurde mir klar, wofür ich z.B. Dreisatz oder das Umrechnen von Dezimalzahlen in Brüche brauche.... Und jetzt sehe ich manche Rechnungen mit ganz anderen Augen, weil ich damit viel mehr anfangen kann - da wird Mathe fast zum Kinderspiel!

Ich hoffe, euch ist diese ganze Rechnerei kein Graus und ihr probiert das mit dem Vergrößern und Verkleinern auch mal aus. Es sieht total klasse aus, wenn man einen Quilt aus ein- und dem selben Block in vielen unterschiedlichen Größen macht. Claudia von Machen und tun hat nach diesem Prinzip ein Quilt Tutorial geschrieben, das ich Probenähen durfte - den Star Plus Quilt


Vielleicht macht ihr ja aus dem Block, den Verena morgen auf ihrem Blog vorstell wird, mal einen Quilt mit unterschiedlichen Blockgrößen?! Immerhin habt ihr ja einen ganzen Monat Zeit und einige von euch müssen sich ja offensichtlich die Zeit todschlagen bis zur Vorstellung des nächsten Blocks.... ;-)

Also, freut euch schon mal auf eine tolle neue Herausforderung, die Verena / Einfach Bunt euch morgen präsentieren wird! Schon mal ein Tip - lest euch das Blogpost von Gesine / allie and me design zum Thema Bloglayout noch mal aufmerksam durch! Ich wünsche euch ganz viel Spaß und freue mich schon auf einen neuen Monat mit wunderschönen und außergewöhnlichen Blöcken mit euch!

Kommentare:

  1. Oh mannomann, ich bin mathegeschädigt und rechne insgeheim an den Fingern ab. Und ich Looserin bei Zahlen habe mit Patchwork angefangen. Dyskalkulie nennt man das, fällt mir eben ein. Und nun noch Deine Rechenbeispiele, da schwirrt mir der Kopf. Aber ich möchte es soooo gern können. Also erhole ich mich jetzt eben mal von dem Zahlenwirrwarr, für mich, und guck später noch mal. Puh. Schönen Gruß von Cosmee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Cosmee,
      wie du ja gelesen hats, bin ich auch voll geschädigt, was Mathe betrifft...allerdings konnte ich feststellen, das ich nicht zu blöd dazu bin, sondern mein Lehrer mich für blöd erklärt hat und ich ihm das abgenommen habe. Wenn man Mathe praxisnäher aufbereiten würde, würde vilen Schülern ein Trauma erspart werden! Ich hoffe, du bist mittlerweile durch das Zahlenwirrwarr durchgestigen?
      Liebe Grüße,
      Andrea

      Löschen
  2. Hallo Andrea,
    das ist ja mal ein wahres Mathe-Feuerwerk! Aber wenn dabei so ein schöner Quilt herauskommen könnte wie der Star Plus Quilt, dann könnte man doch diese kleine Hürde gerne nehmen. Vielen Dank für die vielen Infos dazu.
    Viele Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe MArtina,
      meinem Mathelehrer würden die Ohren schlackern... Wenn man weiß, wie´s funktioniert, dann bekommt man nahezu jedes Blockmuster auf die Art bestimmt auch hin!
      Liebe Grüße,
      Andrea

      Löschen
  3. Na wenn das mal nicht ein extrem anspruchsvoller und dazu noch sehr wertvoller Beitrag ist? Ganz lieben Dank für die viele Arbeit mit den ganzen Formeln und auch für die viele Arbeit, die du damit verbracht hast, um uns dass plausibel darzulegen. Absolut nachvollziehbar und verständlich. Das hat mich echt interessiert.
    LG eSTe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Este,
      wow, danke für´s Kompliment! Da ich ja kein Mathegenie bin, war das auch für mich schwere Kost, aber mit etwas ausprobieren dann doch gut verdaulich ;-)
      Ganz liebe Grüß,
      Andrea

      Löschen
  4. Liebe Andrea,
    bei Gelegenheit werde ich am Projekt testen, ob ich alles verstanden habe, so dass ich es auch umsetzen kann:-))
    Superschöner Sternenquilt!
    Vielen lieben Dank für deinen tollen, informativen Blogpost!

    Lieber Gruß
    Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Katharina,
      dank dir für den lieben Komentar und hoffe, dein ergebnis vom Probieren dann zu sehen!
      Liebe Grüße,
      Andrea

      Löschen